Willkommen bei LV-Binder

Das Steuerrecht für die Lohn- und Gehaltsabrechung ist sehr komplex. Es beinhaltet das Lohnsteuerrecht und das Arbeits- und Sozialversicherungsrecht. Durch die laufenden Änderungen ist eine ständige Weiterbildung unumgänglich. Das treibt natürlich die Kosten im Bereich Personal eines Unternehmens in die Höhe.

 

Durch die Übertragung Ihrer Lohn- und Gehaltsverrechnung an uns sparen Sie nicht nur Zeit und Geld, Sie senken auch die laufenden Personalkosten in Ihrem Unternehmen.


Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme!

Telefonisch unter: +43 664 152 39 36 oder per Mail.



Monatliche Beitragsgrundlagenmeldung ab 1. Jänner 2019
Eines der bedeutendsten Modernisierungsprojekte der Sozialversicherung geht in die finale Phase. Die Umstellung auf eine monatliche Meldung der Beitragsgrundlagen ab 1. Jänner 2019 bedeutet eine umfassende Systemumstellung für Dienstgeber.

 

Die Dienstgeber haben auf Basis der im Lohnkonto enthaltenen Daten für jeden einzelnen Dienstnehmer jeden Monat die Meldung der Beitragsgrundlagen sowie der davon zu entrichtenden Sozialversicherungsbeiträge, Umlagen, Fondsbeiträge und Beiträge zur betrieblichen Mitarbeitervorsorge durchzuführen. Korrekte und zum richtigen Zeitpunkt eingegangene Beitragseinnahmen sind nicht nur für die Sozialversicherung, sondern für die Finanzierung des gesamten österreichischen Sozialsystems unumgänglich.

 

>>> ich informiere Sie gerne


NEUE Karfreitagregelung ...


Die Neuregelung

Nach § 7a Arbeitsruhegesetz kann der Arbeitnehmer in jedem Urlaubsjahr, den Zeitpunkt eines Urlaubstages selbst bestimmen. Er hat somit das Recht einen Urlaubstag seines jährlichen Urlaubsanspruches als „persönlichen Feiertag“ zu bestimmen. Äußert der Arbeitgeber den Wunsch, dass der Arbeitnehmer an seinem „persönlichen Feiertag“ Arbeitsleistungen erbringt, kann der Arbeitnehmer selbst entscheiden, ob er seinen Urlaub wie vorgesehen nimmt oder die Arbeit antritt. Erbringt der Arbeitnehmer daraufhin Arbeitsleistungen an diesem Tag, hat er neben dem Anspruch auf Entgelt nach dem Urlaubsgesetz auch Anspruch auf das Entgelt, das für die geleistete Arbeit gebührt (Feiertagsarbeitsentgelt).

Das Recht einen persönlichen Feiertag (einseitiger Urlaubsantritt) zu definieren gilt damit als konsumiert. Der Anspruch auf den Urlaubstag bleibt allerdings weiterhin bestehen, da er nicht verbraucht wurde. Nimmt der Arbeitnehmer, wie vorgesehen seinen Urlaubstag in Anspruch, gilt er als konsumiert und vermindert den jährlichen Urlaubsanspruch. Der Arbeitnehmer hat den Zeitpunkt der Konsumation dieses „persönlichen Feiertags“ dem Arbeitgeber spätestens 3 Monate im Vorhinein schriftlich bekannt zu geben.

 

Vorsicht!
In den ersten 3 Monaten nach Inkrafttreten der Neuregelung muss der Arbeitnehmer den Zeitpunkt des Urlaubsantritts nicht 3 Monate, sondern nur möglichst frühzeitig, spätestens jedoch zwei Wochen im Vorhinein bekannt geben.

 

Stand:

 

>>> ich informiere Sie gerne



Unsere Leistungen

LV-Binder erledigt unabhängig von der Branche die Lohn- und Gehaltsverrechung für Ihr Unternehmen.


IhrE  Vorteile

Sparen Sie Zeit und Geld und übertragen Sie uns Ihre Lohn- und Gehaltsverrechnung ...


Unsere Partner

LV-Binder arbeitet mit erfahrenen Partnern rund um die Lohn- und Gehaltsabrechnung zusammen.



Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme!

Telefonisch unter: +43 664 152 39 36 oder per Mail.